Wer kann die Förderung aus dem Programm „Wirtschaftsnahe Elektromobilität“ beantragen?

Das Förderprogramm „Wirtschaftsnahe Elektromobilität“ richtet sich an selbstständig Tätige sowie kleine und mittlere Unternehmen in Berlin, die zur Ausübung ihrer gewerblichen, gemeinnützigen oder freiberuflichen Tätigkeit ein motorisiertes Fahrzeug benötigen. Der Antragsteller muss seinen Sitz, eine Betriebsstätte oder eine Niederlassung in der Hauptstadt haben. Die angeschafften E-Mobile müssen vorwiegend in Berlin genutzt werden. Der überwiegende Einsatz, d.h. mehr als 50 % der jährlichen Fahrleistung, bei Tochter-Gesellschaften mit Betriebsstätten außerhalb Berlins ist demnach nicht zulässig.

Antragsberechtigt

sind all jene Unternehmen und selbstständig Tätige, die nach dem Stichtag 03.07.2018 mindestens ein überwiegend gewerblich, gemeinnütziges oder freiberuflich genutztes Elektrofahrzeug und/oder Ladeinfrastruktur kaufen oder leasen wollen. Bei den Fahrzeugen kann es sich um Elektroautos, Elektro-Transporter, Elektro-Nutzfahrzeuge, E-Roller oder E-Bikes (S-Pedelecs, Kleinkrafträder) handeln, die vollständig mit Batterie betrieben werden, die über einen Brennstoffzellenantrieb oder einen Plug-in-Hybridantrieb verfügen.

Beispiele für förderfähige Unternehmen sind u. a.:

  • Taxibetriebe,
  • Mietwagenbetriebe nach dem Personenbeförderungsgesetz,
  • Handwerkerbetriebe,
  • Fahrschulbetriebe,
  • Carsharing-Unternehmen,
  • Pflege- und Sozialdienste,
  • Kurier-Express-Paket-Dienste und
  • Lieferdienste,

welche die oben genannten Bedingungen erfüllen.

Nicht antragsberechtigt

sind Personen, über deren Vermögen ein Insolvenzverfahren beantragt oder eröffnet worden ist. Gleiches gilt für Antragsteller und, sofern der Antragsteller eine juristische Person ist, für den Inhaber der juristischen Person, die eine Vermögensauskunft gemäß § 802c der Zivilprozessordnung oder § 284 der Abgabenordnung abgegeben haben oder zu deren Abgabe verpflichtet sind.

Hier finden Sie eine Übersicht zu den rechtlichen Rahmenbedingungen und Förderkriterien.