Benötigte Dokumente

Um Ihren Antrag vollständig bearbeiten und Ihnen schnellstmöglich eine Entscheidung hinsichtlich des Fördervorhabens mitteilen zu können, benötigen wir einige Unterlagen.

Bitte beachten Sie, aufgrund der drei förderfähigen Module – Beratungsangebot, Anschaffung von elektrisch betriebenen Fahrzeugen und Aufbau von Ladeinfrastruktur – variieren die einzureichenden Unterlagen.

Grundsätzliche Antragsunterlagen:

  • Unternehmensnachweis (Gewerbeanmeldung bzw. Handelsregisterauszug (nicht älter als 12 Monate) bei eingetragenen Unternehmen, Bestätigung des Finanzamtes über die steuerliche Anmeldung oder den Auszug aus dem Vereinsregister bzw. Genossenschaftsregister)
  • Legitimationsdokumente (Kopie des Personalausweises/Reisepasses)

Falls zutreffend:

  • Anlage 2 des Förderantrages (Erklärung gemäß §3 Absatz 1 der Leistungsgewährungsverordnung) bei Beschäftigung von mehr als 10 Mitarbeitern und einer voraussichtlichen Überschreitung der Fördersumme von 25.000 EUR
  • Nachweis über Nichtberechtigung zum Vorsteuerabzug (Bestätigung des Finanzamtes bzw. des Steuerberaters über die Anwendung der Kleinunternehmerregelung bzw. Entfall der Umsatzsteuer wegen Ausübung einer gemeinnützigen Tätigkeit)

Falls zutreffend (bei verflochtenen Unternehmen):

  • KMU-Selbsterklärung für Partnerunternehmen (Anlage B des Antrages)
  • KMU-Selbsterklärung für verbundene Unternehmen (Anlage A des Antrages)

Zusätzliche Unterlagen für die Beantragung des Beratungszuschusses:

  • Vorlage eines Angebots von einem gelisteten Beratungsunternehmen im Berater-Pool

Zusätzliche Unterlagen für die Beantragung des Fahrzeugzuschusses:

  • Nachweis über die Absicht des Erwerbs oder des Leasings (Laufzeit mind. 12 Monate) eines förderfähigen Fahrzeugs in Form einer Angebotskopie vom Fahrzeughändler, -hersteller

Falls zutreffend:

  • Nachweis des Fahrzeugherstellers über einen Emissionsausstoß von max. 50 g CO₂ pro km bei Plug-in-Hybrid-Fahrzeugen
  • Eigentumsnachweis (Kopie der Zulassungsbescheinigung) für ein Fahrzeug der Euro 4 Norm und niedriger bei Inanspruchnahme der Abwrackprämie

Zusätzliche Unterlagen für die Beantragung des Zuschusses für Ladeinfrastruktur:

  • Nachweis über die Absicht des Erwerbs bzw. Leasings (Laufzeit mind. 12 Monate) sowie den Aufbau von Ladeinfrastruktur in Form einer Angebotskopie vom Ladeinfrastrukturanbieter
  • Nachweis über die Absicht der Beauftragung des Netzanschlusses in Form einer Angebotskopie

Falls zutreffend:

  • Nachweis über die Absicht der Beauftragung zur Anpassung an das Niederspannungsnetz oder Mittelspannungsnetz in Form einer Angebotskopie
  • Vorlage einer Eigenerklärung, dass keine ergänzende Förderung über das Bundesförderprogramm Ladeinfrastruktur in Anspruch genommen wird, bei Beantragung von öffentlich zugänglicher Ladeinfrastruktur
  • Einverständniserklärung der Eigentümer über die Errichtung einer Ladeinfrastruktur

Haben Sie alle Dokumente vorliegen? Erfahren Sie unter Antrag stellen, wie Sie Ihre Unterlagen einreichen können.